Übersicht:Auf dem Pensionspferdehof leben fast 60 Pferde. Sie werden entweder im Laufstall oder in großzügig bemessenen Paddockboxen gehalten.

Wir verfügen über

  • eine Reithalle (20×40 m)
  • Reitplatz (20 x 40 m)
  • Reitplatz (20 x 60 m)
  • Roundpen (Longierzirkel)
  • Ausreitgelände
  • Koppeln und Matschplätze

Allgemeines zur Pferdehaltung im Laufstall


Im Laufstall bewegen sich die Pferde und stärken daher den Bewegungsapparat. Vor allen Dingen bauen sie dort überschüssige Energie ab, die sich dann beim Reiten nicht plötzlich entläd. Außerdem erlernen sie in der Herde natürliche Verhaltensweisen und behalten diese bei und sind so wesentlich ausgegelichener.

Verletzungen durch Rangkämpfe sind sehr selten, wenn Neulinge sorgsam und unter anschließender Einhaltung längerer Neubelegungspausen eingegliedert werden, denn dann kann sich der Herdenverband erst einmal wieder festigen. Wenn trotzdem Verletzungen auftreten, dann sind diese idR. nicht schwer.

Unverträgliche Pferde verbleiben nicht im Laufstall. Bei uns dürfen die Pferde hinten auch nicht mit Eisen beschlagen sein, sondern höchstens einen Kunststoffbeschlag aufweisen.

Pferdehaltung in Paddock-Boxen

Paddock-Boxen sind die besseren Pferdeboxen, da sie dem Pferd mehr Bewegungsfreiheit, natürliches Licht und frische Luft ermöglichen als in der geschlossenen Box. Unter Paddockboxen versteht man Außenboxen mit einem zusätzlichen Auslauf (Paddock) am Pferdestall. Die Pferde haben mit gewissen Abstrichen die Möglichkeit soziale Kontakte zu Artgenossen zu pflegen.

Auch Sportreiter halten heute ihre Pferde kaum noch in geschlossenen Boxen. (Bei uns gibt es nur noch eine einzige davon. Sie dient nur als Notunterkunft.)

Comments are closed.